Mesner gesucht - lebendige Gemeinde gefunden!

Pfingstlich geschmückter Altar
Bildrechte: WK / Thomaskirche

Obwohl die Thomasgemeinde seit bald zwei Jahren keine hauptamtliche Mesnerin mehr hat, scheint - bei oberflächlicher Betrachtung - alles seinen gewohnten Gang zu gehen: Die Kirche ist täglich für Besucher geöffnet, der Gottesdienstraum an den Sonntagen einladend, der Altar blumengeschmückt, die Kerzen brennen, das Parament ist in den liturgisch richtigen Farben aufgehängt, Gesangbücher oder Liedblätter liegen bereit ... Das alles bewerkstelligen dankenswerterweise jetzt im Wechsel zahlreiche Gemeindemitglieder mit großem Engagement. Und auch der Pfarrer selbst hilft mit.

Trotzdem wäre es schön, wenn sich wieder eine Person bereitfände, wie in früheren Zeiten für das Leben in der Kirche als Mesner/Mesnerin verantwortlich da zu sein. Denn es gibt hinter den Kulissen einer Gemeinde immer wieder Arbeiten, die ohne gegenseitige Absprachen und kontinuierlich ausgeführt werden müssen. Bis es so weit ist, wird das Team freiwilliger Helfer weiterhin mit Herzblut für die Gemeinde da sein. Das ist sehr schön, sowie allen Lobes und Dankes wert, zeugt es doch von einer lebendigen Gemeinde. Das Bild vom pfingstlich geschmückten Altar beweist es.